Aktuelles

Hier finden Sie Neuigkeiten oder neue Bilder rund um die Mehlwaage.

Haben Sie noch Neuigkeiten rund um die Mehlwaage? Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie mich bitte:
info(at)mehlwaage-kh.de


--- Die Mehlwaage auch auf facebook und instagram ---

Folgen Sie den Links:

 

Mehlwaage facebook

Mehlwaage instagram


11. November 2018

Wir machen einen Rundblick vom Parkhaus Innenstadt an der Mühlenstraße.

 

Fotos in der Bildergalerie.

14. Oktober 2018

Ein historisches Foto aus der Sammlung des Bad Kreuznacher Heimatforschers Steffen Kaul.

 

Da konnte man noch im Mühlenteich angeln. 1970 legte man diesen Teil des Mühlenteichs trocken. Im Hintergrund die Gebäude der früheren Mühle Thress.

 

Wir sehen außerdem das doppelte Wassertor mit seinen beiden rundbogigen Öffnungen, einem Teil der Stadtmauer, der im Mittelalter die Stadtmühlen beschützte.

 

Das Wassertor gibt es heute noch. Aufgrund der Neubauten in seiner Umgebung im Bereich Mühlenstraße, Wilhelmstraße und Kirschsteinanlage in den 80er-Jahren ist es nicht mehr sichtbar und versteckt sich hinter den Häusern Mühlenstraße 27/29.

 

Das Gebäude rechts stand an der Kirschsteinanlage. Es wurde früher als Gefängnis genutzt.

 

Wir danken Steffen Kaul, dass wir das Foto hier veröffentlichen dürfen.

 

Das Foto finden Sie in der Bildergalerie.

13. Oktober 2018

Heute schauen wir aus der Mehlwaage in die Umgebung.

 

Das erste Bild zeigt den Blick vom Treppenhausfenster auf die andere Straßenseite der Mühlenstraße. Rechts im Bild der Giebel der Mühlenstraße 26.

 

Auf dem zweiten Bild blicken wir auf die Fläche hinter der Mehlwaage zwischen Gebäude und Mühlenteich.

 

Beide Fotos finden Sie in der Bildergalerie.

6. Oktober 2018

Besser die Taube auf dem Dach? Oder lieber den Spatz in der Hand?

 

Siehe Bild in der Bildergalerie.

21. September 2018

Die Umbauarbeiten auf dem Kornmarkt gehen schneller voran als geplant.

 

Bereits Ende Oktober könnte der Platz fertig gestellt sein.

 

Fotos vom aktuellen Stand der Bauarbeiten finden Sie in der Bildergalerie.

20. August 2018

Blick vom Höfchen des Hotel-Restaurants Mühlentor zur Mühle Thress.

 

Foto in der Bildergalerie.

19. Juli 2018

Das Nachbarhaus der Mehlwaage ist die Mühlenstraße 19 (Gitarren-Lenz).

 

Es gehört zu den typischen "Drei-Fenster-Häusern" in Bad Kreuznach.

 

Ein Bild in der Bildergalerie.

5. Juni 2018

Die Wohnungen der Mehlwaage erhielten neue Fenster.

 

Im 1. Obergeschoss und im Dachgeschoss an der Giebelseite wurden die vorhanden Fenster belassen und neue dahinter eingebaut.

 

Die Dachgaupenfenster wurden ausgetauscht.

 

Fotos von den Arbeiten in der Bildergalerie.

5. Mai 2018

Ein Programmpunkt des Brückenfestes am 5. Mai 2018 war das Symposium Transformationen und Umnutzungen - künstlerische Antworten auf die Frage nach einer "Neuen Zukunft für Alte Orte" (Spuren der Industrialisierung in der Kreuznacher Neustadt.

 

Einer von sieben Standorten war die frühere Mühle Thress, Mühlenstraße 23-25, eine ehemalige Getreide-Mühle, heute Kooperationszentrum "Die Mühle".

 

Eva-Maria Bock-Meyer betreute als Künstlerin diesen Standort (www.bomey-art-design.de).

 

Zwei Fotos in der Bildergalerie.

 

Fotos vom Brückenfest finden Sie auf der Facebook-Seite der Mehlwaage (Postings vom 5. und 7. Mai 2018).

 

18. März 2018

Die Umbauarbeiten am Kornmarkt haben begonnen.

 

Zwei Bilder dazu in der Bildergalerie.

4. März 2018

In der Bildergalerie ein historisches Foto aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg.

 

Es zeigt die Rückseite der Bebauung an der Mühlenstraße. Ganz links ist ein Stück der Mehlwaage zu erkennen.

 

In der Bildmitte die Mühlenteichbrücke mit den Brückenhäusern und die Pauluskirche.

 

Am anderen Ende der Häuser der Mühlenstraße ist auf der Ostseite der Brücke ein weiteres Gebäude zu erkennen. Es handelt sich um das Haus Mannheimer Straße 73, welches im 2. Weltkrieg ebenso wie die Nachbarhäuser, dabei auch die Häuser Mühlenstraße 1 und 3, durch Feuer zerstört wurde.

 

In diesem Gebäude befand sich zwischen 1902 und 1918 das Café Kiefer. Es wurde 1918 in das Blücherhaus am Kornmarkt, Mannheimer Straße 114, verlegt.

8. Februar 2018 Neue Ideen für die Kreuznacher Neustadt

Studentinnen und Studenten der TU Kaiserslautern entwickeln Ideen für die Kreuznacher Neustadt im Jahr 2030.

 

Am Abend des 7. Februar 2018 stellten die jungen Leute ihre Gedanken zu Grüngestaltung, Nutzung von Baulücken und Leerständen, Zugängen mit Aufenthaltsqualität zum Wasser etc. dem interessierten Kreuznacher Publikum im Bonhoeffer-Haus vor.

 

Wir danken den Studenten für ihre guten Ideen! Vieles davon erscheint ohne großen Aufwand machbar. Wenn das geschieht, hat sich dieses Projekt allemal gelohnt.

 

Fotos finden Sie im Post vom 7. Februar 2018 auf der Facebook-Seite der Mehlwaage, weitere Inforamtionen zum Projekt finden Sie auf der Seite der TU Kaiserslautern.

7. Januar 2018

Bilder vom Hochwasser rund um Klein-Venedig mit der Ellerbachmündung, an der Mehlwaage und an den Nahebrücken finden Sie auf der Facebook-Seite zur Mehlwaage: www.facebook.com/mehlwaagebadkreuznach/.

 

2018

12. November 2017

In der Bildergalerie heute ein historisches Foto vermutlich aus den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts.

 

Es zeigt den Blick von der Kauzenburg auf Bad Kreuznach. Die alte Nahebrücke ist noch unversehrt. Sie wurde im 2. Weltkrieg zerstört.

25. Juni 2017

Heute lassen wir den Blick aus dem Gästehaus Mühlenstraße 9 des Hotel-Restaurants Mühlentor (Mühlenstraße 10) schweifen.

 

Fotos in der Bildergalerie.

23. Juni 2017 Die Mehlwaage in früheren Jahren - Bild 3

Wir zeigen eine Aufnahme vor oder kurz nach dem zweiten Weltkrieg in der Bildergalerie.

 

Der Blick geht von der früheren Mühle Thress auf die Mehlwaage.

 

Links das Gasthaus Salmen (Mühlenstraße 30, heute Parkplatz). Hinten ist der Kirchturm der Wilhelmskirche zu erkennen. Unweit rechts daneben das Dach des evangelischen Gemeindehauses an der Roßstraße, heute Sparkasse.

 

Bisher veröffentlichte Fotos aus dem Stadtarchiv Bad Kreuznach auf dieser Seite:

 

29. Oktober 2016: Bild 2

24. April 2016: Bild 1

 

Herzlichen Dank an das Stadtarchiv Bad Kreuznach für die Unterstützung!

23. April 2017

Der Farbdesigner Peter Zoernack, Dassel, stellt seine Idee zur Neugestaltung der Fassaden der Häuser der Mühlenstraße am Mühlenteich vor.

 

Sie finden den Vorschlag in der Bildergalerie. Das kleine Foto zeigt die aktuelle Fassadenabwicklung.

 

Wir danken Peter Zoernack, dass wir seine Idee hier veröffentlichen dürfen.

 

Weitere Infos zu ihm finden Sie unter www.zoernack.de.

2. April 2017

Gut versteckt zwischen Mühlenstraße und Kirschsteinanlage und von den Straßen aus nicht einsehbar verbirgt sich ein interessanter sehenswerter Rest der früheren Befestigung der Kreuznacher Altstadt, das Wassertor.

 

Bis zur Errichtung der Neubauten in den 80er-Jahren entlang der Mühlenstraße und Kirschsteinanlage mit Verbindungstrakt an der Wilhelmstraße konnte man das Wassertor von der Wilhelmstraße aus gut sehen.

 

Das Tor über dem stillgelegten Teil des Mühlenteichs hat zwei rundbogige Öffnungen und den Ansatz eines Pulverturms.

 

Wie verlief die Stadtmauer im mittelalterlichen Kreuznach in diesem Bereich?

 

Sie erleben die heutige Situation des Mühlenteichs, der an der Mehlwaage in die Nahe fließt. Früher floss der Mühlenteich weiter parallel zur Mühlenstraße bis zu seiner Einmündung an der Pfingstwiese in die Nahe.

 

Ab der Fährgasse wurde der Mühlenteich stromabwärts 1970 trocken gelegt.

 

Vom Kornmarkt Richtung Mehlwaage aus gesehen verlief die Stadtbefestigung der Bad Kreuznacher Altstadt entlang des Mühlenteichs. Hinter der Mehlwaage (s. das dort befindliche Teilstück der Stadtmauer) sprang die Mauer über den Mühlenteich. Von dort verlief sie bis zum eben erwähnten Pulverturm am Wassertor. Mit dem Wassertor führte die Mauer erneut über den Mühlenteich hinweg zur Mühlenstraße.

 

Dieser Verlauf der Stadtmauer erlaubte es, die beiden herrschaftlichen Mühlen (später Mühle Thress, Mühlenstraße 23/25 und 32/34 samt Nebengebäuden) zu schützen, die sich in diesem Bereich befanden.

 

Das Tor versteckt sich hinter den Gebäuden Mühlenstraße 27 und 29.

 

Wir danken Carsten Kohl, der uns die Fotos vom Wassertor (s. Bildergalerie) freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

21. März 2017

Auf der Facebook-Seite Mehlwaage-Fan finden Sie am 21. März 2017 einen Post zu einem Bad Kreuznacher Fremdenführer aus dem Jahr 1911. Mit dabei auch die Mehlwaage.

 

Näheres unter www.facebook.com/mehlwaagebadkreuznach/.

25. Februar 2017

Auch bei der 45. Kreiznacher Narrefahrt war die Mehlwaage natürlich dabei!

 

Bei tollem Wetter hatten die Narren und Zuschauer wieder viel Freude am Fastnachtstrubel in den Straßen der Stadt.

 

Zwei Fotos in der Bildergalerie.

22. Januar 2017 Unsere Mehlwaage auch auf Facebook

Neues, Interessantes und Sonstiges rund um die Mehlwaage finden Sie nun auch auf Facebook.

 

Hier der Link: www.facebook.com/mehlwaagebadkreuznach/

 

Viel Spaß beim Stöbern.

2017

28. Dezember 2016 Neue Fotos von Achim May

Es lohnt sich, mal wieder auf der Homepage des Windesheimer Fotografen Achim May zu stöbern.

 

Dort warten nicht nur neue Fotos mit Motiven aus Bad Kreuznach. Wir empfehlen vor allem die Motive "Mühlenteich" und "Alte Schwanenapotheke".

 

Das Motiv mit der Häuserpartie der Mühlenstraße am Mühlenteich durften wir mit freundlicher Genehmigung von Achim May in unserer Bildergalerie veröffentlichen. Lieber Achim May, vielen Dank dafür.

 

Sie kommen auf Achim Mays Homepage in der Rubrik "Partner" auf dieser Seite.

20. November 2016 Neugestaltung des Kornmarktes wirft ihre Schatten voraus

Nach Beendigung der Arbeiten an der alten Nahe- und der Mühlenteichbrücke steht das nächste große Projekt an.

 

Der Kornmarkt soll neugestaltet  und die Ross- und Mühlenstraße in die Gestaltung mit einbezogen werden.

 

Wie zu Zeiten, als der Kornmarkt noch Bismarckplatz hieß, soll der Platzcharakter durch ein zentrales Denkmal und Bäume rundum geprägt werden. Der Originale-Brunnen, der bisher am nordöstlichen Platz steht, soll in seine Mitte rücken.

 

Neue Sitzgelegenheiten und der barrierefreie Zugang des Platzes von allen Seiten aus sollen die Attraktivität des Kornmarktes und seine Aufenthaltsqualität erhöhen.

 

Die Umsetzung der Maßnahmen könnte in 2017/18 starten.

29. Oktober 2016 Die Mehlwaage in früheren Jahren - Bild 2

Das Bild 2 aus unserer Serie "Die Mehlwaage in früheren Jahren" in der Bildergalerie dieser Seite stammt aus dem Jahr 1968.

 

Es zeigt den Blick von der Mühle Thress in die Mühlenstraße Richtung Kornmarkt. Der Giebel der Mehlwaage ist noch nicht verkleidet.

 

Ganz rechts auf dem Foto kann man die Häuser der westlichen Seite der Mannheimer Straße am Eingang zur Neustadt erkennen. Der große Appartement-Block an der Nahe auf der anderen Straßenseite war noch nicht errichtet.

 

Bisher veröffentlichte Fotos aus dem Stadtarchiv Bad Kreuznach auf dieser Seite:

 

24. April 2016: Bild 1

 

Wir danken dem Stadtarchiv Bad Kreuznach für die Unterstützung!

31. Mai 2016

Schreck in Bad Kreuznach: Auf Grund von vielen teilweise starken Regenfällen waren die Pegel von Nahe und Ellerbach seit dem letzten Wochenende stark gestiegen, so die Nahe am 30. Mai binnen weniger Stunden um über zweieinhalb Meter auf 5,41 Meter (Stand um 18 Uhr).

 

Der Bauhof der Stadt Bad Kreuznach installierte am 30. Mai vorsorglich die Hochwasserschutzelemente, so auch an der Mehlwaage. Als die Fotos in der Bildergalerie dazu am Morgen des 31. Mai entstanden, waren die Wasserstände glücklicherweise wieder gesunken. Hoffentlich ist der Schreck vorbei!

 

Das letzte Foto der Reihe gibt einen Eindruck von der Stimmung am Mühlenteich wieder, die nur durch Spuren der Zivilisation - einer Plastiktüte - gestört wird.

24. April 2016 Die Mehlwaage in früheren Jahren - Bild 1

Heute starten wir in loser Reihenfolge die Reihe "Die Mehlwaage in früheren Jahren" mit 14 Fotos aus dem Stadtarchiv Bad Kreuznach.

 

Bild 1 in der Bildergalerie stammt aus dem Jahr 1975. Es zeigt den Blick in die Mühlenstraße und auf den Giebel der Mehlwaage. Die Einbahnstraße führte in Richtung Kirschsteinanlage/Wilhelmstraße. Gegenüber der Mehlwaage stand noch das Gasthaus zum Salmen (Mühlenstraße 30). Es wurde 1978 abgerissen, um die Straße zu verbreitern. Auf der Restfläche des ehemaligen Gasthauses befindet sich heute ein Parkplatz.

 

Der Bogen des Stadtmauerrestes war noch nicht zugemauert.

 

Wir danken dem Stadtarchiv Bad Kreuznach recht herzlich für diese freundliche Unterstützung!

6. Februar 2016

Die Mehlwaage im Fastnachtstrubel!

 

Die 44. Kreiznacher Narrefahrt führte auch an der Mehlwaage vorbei. Bei traumhaften Frühlingstemperaturen hatten die Narren viel Spaß. Helau!

 

Foto in der Bildergalerie.

2016

6. Dezember 2015

In der Bildergalerie finden Sie einen Teil eines Innenstadtmodells aus den 70er-Jahren.

 

Das Gebäude mit dem roten Punkt stellt die Mehlwaage dar. Man kann über die Draufsicht den trapezartigen Grundriss des Gebäudes sehr gut erkennen. Gegenüber der Mehlwaage befindet sich das Gasthaus Salmen (heute Parkplatz), das mit einem grünen Punkt markiert ist.

 

Zwischen beiden Gebäuden verläuft die Mühlenstraße, die vom Kornmarkt rechts (nicht dargestellt) nach links oben zur Wilhelmstraße führt.

 

Zu sehen auch der Versatz im Straßenverlauf der Mühlenstraße an der Kreuzung Fährgasse. Der blaue Punkt auf dem Bild markiert die Gebäude der Mühle Thress, unter denen die Mühlenstraße durchführt.

 

25. November 2015

Das Reiseportal Expedia hat unsere Mehlwaage in einem ausgesprochen schönen Beitrag erwähnt.

 

Hier der Link: (www.expedia.de)

 

Wir danken Expedia recht herzlich dafür, dass wir den Link hier setzen dürfen!

 

15. November 2015

Heute zeigen wir in unserer Bildergalerie ein Bild des Kreuznacher Heimatforschers Steffen Kaul.

 

Es zeigt die Straßenansicht der Mehlwaage in den 80er-Jahren. Der Giebel links im Bild gehört zum Haus Mühlenstraße 28. Inzwischen ist dessen Gelände Teil des Parkplatzes gegenüber der Mehlwaage.

 

Vielen Dank, lieber Steffen Kaul!

19. Oktober 2015

Die Stadtmauer hat ihre Erläuterungstafel. Heute wurde das Schild montiert.

 

Sie finden zwei Fotos in der Bildergalerie.

22. September 2015

Wir freuen uns, dass die Stadtmauer neben der Mehlwaage bald eine Erläuterungstafel erhalten wird. Das Wappenschild ist schon da und wird hoffentlich bald angebracht.

 

Ein Foto von dem Wappen finden Sie in der Bildergalerie. 

18. Juni 2015

Unsere Mehlwaage ist wieder komplett.

 

Nach langer Zeit wurden heute die letzten frisch renovierten und ergänzten Klappläden an der Rückseite des Hauses aufgehängt.

 

Zwei Fotos in der Bildergalerie.

17. Mai 2015

Wer regelmäßig an der Mehlwaage vorbeigeht, wird es vielleicht gemerkt haben:

 

Die Stadt Bad Kreuznach hat kürzlich den Zigarettenautomaten an dem Stadtmauerrest entfernen beziehungsweise versetzen lassen. Nun stört dieser Kasten die Einheit der beiden denkmalgeschützten Bauten nicht mehr. 

 

Wir danken der Stadt Bad Kreuznach für diese Bereinigung. Vielleicht lässt sich der "Schilderwald" vor der Stadtmauer auch noch etwas lichten?

 

11. März 2015

Auf der Grünfläche hinter der Mehlwaage am Mühlenteich wurde Frühjahrsputz gemacht. Das Grün wurde in Ordnung gebracht und die Fläche aufgeräumt.

 

Wir danken unseren Nachbarn für diese Verschönerungsarbeiten!

 

Ein Bild in der Galerie.

25. Januar 2015

Rodrigo H. Gebhard, auch ein "alter" Kreuznacher, hat eine bunte, vielseitige und sehr unterhaltsame Homepage eingerichtet. Sie zeigt die ganze Bandbreite seiner Leidenschaften, die von Eisenbahn, Militär, Funk, Radio bis hin zur Fotografie reicht.

 

In der Rubrik "Mein Bad Kreuznach" laden aktuelle und historische Fotos ("Bad Kreuznach historisch") mit teilweise längst verschwundenen Motiven zu einem Streifzug durch die Stadt ein. Rodrigo Gebhard und Kajo Heinzen ist es zu verdanken, dass die Fotosammlung des verstorbenen Günter Heinzen, Kajos Vater, gerettet wurde. Herr Gebhard hat sie dann in seiner Homepage aufbereitet.

 

Gute Unterhaltung bei dem Streifzug durch die Mühlenstraße und ihrer Umgebung in früheren Jahrzehnten (www.rgebhard.de/seite584htm). Kommen auch bei Ihnen alte Erinnerungen hoch?

 

Lieber Rodrigo Gebhard, vielen Dank für Ihre Unterstützung und weiterhin viel Freude bei Ihren Hobbies!

2. Januar 2015

Familie Barbara und Reinhard mit den Söhnen Michael und Florian aus dem Raum Mettmann beschreibt auf ihrer wunderschönen Seite ihre Wohnmobil-Reisen ins In- und Ausland.

 

Während einer Tour durch den Mittleren Westen Deutschlands (Aachen - Eifel - Hunsrück) vom 28. September bis 3. Oktober 2013 machten sie in Bad Kreuznach Station und entdeckten auch die Mehlwaage.

 

Hier der Link: (www.reisen-sehen-erleben.de/deutschland/mittlerer-westen/bad-kreuznach).

 

Wir wünschen den vieren allzeit gute Fahrt und viele weitere schöne und erlebnisreiche Reisen mit dem Wohnmobil!

2015

18. Dezember 2014

Der Windesheimer Fotograf Achim May stellte uns freundlicherweise drei Bilder der Mehlwaage zur Verfügung. Sie finden Sie in der Bildergalerie.

 

Lieber Herr May - wir danken Ihnen sehr für die Bereicherung unserer Homepage mit Ihren Bildern. Wenn Sie nähere Infos zu Achim May haben möchten, klicken Sie einfach seine Homepage in der Rubrik "Partner" auf dieser Seite an.

9. November 2014

Ein grauer Novembertag. Die Mehlwaage trotzt dem tristen Novembergrau mit ihrer frischen Fassadenfarbe.

 

Dem Haus fehlen nur noch die Klappläden auf seiner Rückseite. Sie werden bald ihre Verschönerungskur beim Schreiner beenden und das Gebäude anschließend wieder schmücken.

 

Drei Bilder in der Galerie.

3. Oktober 2014

Die Stadt Bad Kreuznach wurde aktiv.

 

Absenkungen in der Mühlenstraße führten bei Regen dazu, dass Passanten auf den Bürgersteigen insbesondere schnell fahrenden Fahrzeugen ausweichen mussten - wenn sie es in der engen Straße denn konnten.

 

Außerdem beschmutzten die Fahrzeuge mit ihren Spritzern auch die Fassaden der Gebäude, nicht zuletzt die der Mehlwaage. So ist die gerade vor einem Jahr neu gemachte Fassade des Hauses im Erdgeschoss schon wieder deutlich verschmutzt.

 

Die Stadt hat nun als Sofortmaßnahme in dieser Woche Absenkungen mit Asphalt gefüllt. Vielleicht folgen im nächsten Jahr weitergehende Arbeiten.

 

Wir danken der Stadt Bad Kreuznach und hoffen, dass die Passanten bei Regen trocken bleiben, wenn Autos an ihnen vorbeifahren. Und natürlich hoffen wir, dass die Fassade unserer Mehlwaage nicht unnötig weiter verschmutzt wird.

 

Ein Foto in der Galerie.

30. September 2014

Hinter der Mehlwaage blühen die Rosen. Welch hübscher Farbklecks.

Ein Bild in der Galerie.

27. September 2014

Die Arbeiten sind fast abgeschlossen. Die wesentlichen Malerarbeiten an der Fassade, an den Fenstern und im Giebelbereich sind fertig. Fotos in der Galerie.

25. September 2014

Die Fassadenarbeiten gehen voran ... . Drei Bilder in der Galerie.

20. September 2014

Unsere Mehlwaage ist startklar für den Maler, nachdem der Schreiner ein Fenster ausgetauscht und die Klappläden auf seine Schönheitsfarm gebracht hat.

 

In der nächsten Woche beginnen die Malerarbeiten.

 

Das Bild in der Galerie zeigt einen letzten Blick auf die aktuelle Fassade.

16. September 2014

Die Verschönerungsarbeiten an der Rückseite der Mehlwaage sind gestartet. Gestern wurde das Haus eingerüstet, und die Dachdecker waren bereits am Werk. Zwei Bilder siehe Bildergalerie.

24. August 2014

Eine weitere Runde historischer Fotos rund um die Mehlwaage.

 

Das erste Foto zeigt das ehemalige Gasthaus Salmen kurz vor seinem Abbruch im Jahr 1978. Es stand an der Ecke Mühlenstraße/Ecke Fährgasse gegenüber der Mehlwaage.  

 

Nach dem Rückbau des Gasthauses wurde die Mühlenstraße an dieser Stelle verbreitert und die verbliebene Restfläche als Parkplatz angelegt. Außerdem wurde hier das Erinnerungsmahnmal für die frühere Bad Kreuznacher Synagoge aufgestellt (2. Foto).

 

Das dritte Foto zeigt die Renovierungsarbeiten an der Mehlwaage zur Jahrtausendwende.

 

Die Bilder stammen alle von Steffen Kaul, dem wir wieder herzlich für die Bereitstellung danken.

 

Bilder siehe Bildergalerie. 

 

20. August 2014

Die Vorbereitungen für die Renovierung der Fassade der Mehlwaage am Mühlenteich sind abgeschlossen.

 

Am 15. September 2014 legen mehrere Handwerker ihre Hände am Gebäude an:

- die Gerüstbauer stellen das Gerüst,

- Maler werden die Fassade und Fenster neu streichen,

- ein Schreiner restauriert, erneuert und ergänzt die Klappläden im I.  Obergeschoss und

- Dachdecker machen kleinere Reparaturarbeiten am Dach. 

 

Für die Dauer der Arbeiten sind zwei Wochen geplant. Danach wird sich unsere Mehlwaage wie neu präsentieren. 

 

22. Juni 2014

Heute starten wir die schon länger angekündigte Runde mit vier weiteren historischen Bildern rund um die Mehlwaage aus der Sammlung des Kreuznacher Heimatforschers Steffen Kaul. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Freuen Sie sich auf eine dritte Runde mit weiteren Bildern. Nochmals herzlichen Dank an Steffen Kaul für die Unterstützung!

 

9. Juni 2014

Jetzt kann es losgehen! Der Denkmalschützer hat sein OK gegeben. Nun bekommt die Wasserseite der Mehlwaage ihr neues Make-up.  Angedacht sind die Arbeiten im Sommer 2014.

 

1. Juni 2014

In der Umgebung der Mehlwaage wird es wieder schöner. Der Eigentümer der gegenüber liegenden Nummer 26 lässt sein Haus fassadentechnisch aufhübschen.

 

Zwei Bilder in der Galerie.

 

 

14. März 2014

Dach wieder dicht! An diesem Tag wurden an der Mehlwaage am Dach und am Schornstein zur Straße kleinere Arbeiten erledigt. Der Dachdecker benutzte dafür eine Bühne, die am Kran hing.

 

Bilder siehe Bildergalerie.

 

 

1. März 2014

Helau! Auch 2014 war die Mehlwaage beim Fastnachtstrubel dabei.

 

Die Kreiznacher Narrefahrt führte wieder durch die Mühlenstraße an der Mehlwaage vorbei über die Kirschsteinanlage zur Wilhelmsbrücke.

 

Erneut meinte es das Wetter mit den Narren gut: Der Tag war zwar grimmig grau, aber es blieb während der Narrefahrt trocken.

 

Zwei Bilder in der Bildergalerie.

 

 

1. März 2014

In der Bildergalerie finden Sie Eindrücke und Ausdrücke von und rund um die Mehlwaage an einem grauen Wintertag.

 

19. Januar 2014

Endlich ist alles fertig!

 

Nachdem der Schreiner am 18. Januar 2014 die neu angefertigten Läden für das Treppenhausfenster und die instand gesetzten Läden für die kleine Wohnung im I. Obergeschoss montierte und einrichtete, zeigt sich die renovierte Straßenfassade der Mehlwaage nun in ihrer ganzen Pracht.

 

Im Sommer kommt dann die Rückseite dran.

 

Bilder siehe Bildergalerie.

 

2014

14. November 2013

Die Mehlwaage in frischem Glanz - siehe Bildergalerie.

 

12. November 2013

Die Netze am Gerüst sind bereits weg. Nun strahlt die frisch gemachte Fassade durch das Gerüst.

 

Bis spätestens Ende dieser Woche, also dem 15. November 2013, soll das Gerüst abgebaut sein. Unserer Mehlwaage fehlen dann nur noch ihre Klappläden. Die hat der Schreiner noch in seinen heilenden Händen, bevor er sie in der nächsten Woche dem Maler zum Wieder-Hübsch-Machen weiter gibt.

 

Wir denken, dass die Fenster im 1. Obergeschoß des Hauses im Laufe des Jahreswechsels 2013/2014 ihre Ohren (Läden) zurück erhalten. Dann ist unser Schätzchen fertig.

 

Ein aktuelles Bild finden Sie in der Bildergalerie.

 

9. November 2013

Frische Farbe an grauen Novembertagen - siehe Bildergalerie.

 

5. November 2013

Jetzt kommt Farbe ins Spiel - siehe Bildergalerie.

 

1. November 2013

Es hat sich wieder etwas getan - siehe Bildergalerie.

 

28. Oktober 2013

Heute wurde an der Mehlwaage verputzt und geschliffen. Bilder siehe Bildergalerie.

 

27. Oktober 2013

Am 23. Oktober begann für die Mehlwaage mit dem Aufbau des Gerüstes ihr Besuch auf der Schönheitsfarm. Dort nehmen sich pflegende Hände ihrer Vorderseite an:

 

Der Dachdecker bessert defekte Stellen am straßenseitigen Dach aus.

Der Schreiner repariert die Klappläden der Straßenseite und fertigt ein neues Paar für das Treppenhausfenster an.

Der Maler streicht die straßenseitige Fassade, die Fenster, ihre Rahmen und Klappläden nach Vorgaben des Denkmalschutzes neu.

 

Nach ein paar Wochen Schönheitskur wird der neue Glanz der Mehlwaage Einheimische wie Besucher unserer Stadt erfreuen.

 

Bilder von der eingerüsteten Mehlwaage finden Sie in der Bildergalerie.

 

26. Oktober 2013

Schreck in der Morgenstunde! Feuer in der Mehlwaage?

 

Ein Bewohner des Hauses hatte am Morgen des 25. Oktober angerufen und informiert, dass er in der Nacht gegen 0 Uhr die Feuerwehr rufen musste.

 

Was war geschehen? Ein Rauchwarnmelder in der leeren Wohnung im 1. Stock der Mehlwaage hatte angeschlagen. Die eingerückte Feuerwehr stellte keine Brandentwicklung fest. Vermutlich hatte Staub im Rauchwarnmelder ausgelöst.

 

Da rutscht einem schon das Herz in die Hose. Toi, toi, toi ist nichts passiert!

 

Es zeigt aber auch, wie wichtig funktionierende Rauchwarnmelder im Ernstfall sind!

 

25. August 2013

In der Bildergalerie finden Sie Fotos von der Mehlwaage am Jahrmarktswochenende 2013 vor Beginn der Fassadenarbeiten.

 

25. August 2013

Nachbarn in der Mühlenstraße investieren in ihre Gebäude.

 

So erhielten die Häuser Mühlenstraße 15 und 17 straßenseitig einen Neuanstrich.

 

Das denkmalgeschützte Haus Mühlenstraße 7 (ehemals Café Kuhlmann) erfährt derzeit eine Verschönerungskur: Neue Fenster, eine neue Fassade und ein instand gesetztes Dach werden das Haus bald wieder im alten Glanz strahlen lassen. 

 

Schließlich wurde die Mühlenteichseite der Mühlenstraße 3 (Sport-Menne) neu gestrichen.

 

Die Maßnahmen tragen allesamt zur Verschönerung des Straßenbildes bei.

 

Fotos siehe in der Bildergalerie.

 

3. August 2013

Dem geneigten Leser der einheimischen Printmedien wird nicht entgangen sein, dass es letzthin Kritik von externen Gästen über das teils ungepflegte Erscheinungsbild unserer Stadt gab. Dieses Auftreten sei einer Kurstadt unangemessen.

 

Auch der Mehlwaage als "begrüßendes" Bauwerk unserer Stadt - wenn man im Parkhaus Innenstadt oder als Hotelgast auf dem Parkplatz des "Mühlentores" parkt - fehle eine erfrischte Fassade.

 

Zugegeben, die letzte Fassadenerneuerung erfolgte zum Jahrtausendwechsel, und taufrisch sieht unsere Mehlwaage nun wirklich nicht aus. Aber .... die wirklich wichtigen Erneuerungen substantieller Art verlaufen immer im Innern eines Organismus. So auch bei der Mehlwaage.

 

Was keiner weiß: Die ersten Vorbereitungen zur kosmetischen Verschönerung laufen bereits. Deshalb steht bald ein Neuanstrich der straßen- und giebelseitigen Fassaden sowie der Fenster, Fensterrahmen und Klappläden an. Sobald die denkmalrechtliche Genehmigung und entsprechende Handwerkerangebote vorlegen, kann es losgehen.

 

29. Juni 2013

demnächst auch mobil - die Homepage zur Mehlwaage als Version für Smartphones und Tablet-PCs

29. Juni 2013

Neben dem bereits vorhandenen Wappenschild mit Erläuterungen zum Gebäude erhält die Mehlwaage bald ein weiteres Wappenschild mit Hinweisen auf ihre Homepage.

 

16. Juni 2013

Demnächst erhält der Laden in der Mehlwaage einen neuen Mieter. Hier können Sie sich über ihn informieren: www.rebensburg.com

 

2. Juni 2013

Wußten Sie schon, ...

 

... dass der Band "Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland - Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz - Kreis Bad Kreuznach - 5.1 - Stadt Bad Kreuznach, erschienen im Schwann Verlag, Düsseldorf, neben der Mehlwaage sieben weitere besondere Gebäude in der Mühlenstraße zwischen Kornmarkt und Fährgasse aufweist?

 

Das dürfte auf der südlichen Naheseite der Stadt Bad Kreuznach die höchste Dichte bedeutender Bauten in einem kurzem Straßenabschnitt sein.

 

Die Gebäude stellen sich Ihnen in der Bildergalerie dieser Seite vor.

 

 

9. Februar 2013

Die Kreiznacher Narrefahrt rund um die Mehlwaage

 

Kalt, aber trocken erlebten die Kreuznacher am 9. Februar 2013 ihren Fastnachtsumzug - die Kreiznoher Narrefahrt. Einige Wagen und Fußgruppen führte es vom Kornmarkt durch die Mühlenstraße zur Kirschsteinanlage zu ihrem Endpunkt. So bildete sich närrisches Treiben auch rund um die Mehlwaage. Bilder finden Sie in der Bildergalerie.

 

7. Januar 2013

Der Bad Kreuznacher Heimatforscher Steffen Kaul stellte uns aus seiner umfangreichen Sammlung Bilder der Mehlwaage und ihrer Umgebung zur Verfügung. Sie finden sie in der Rubrik "Bildergalerie". Die erste Runde zeigt Fotos aus verschiedenen Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts. Freuen Sie sich auf weitere Bilder aus der Sammlung Kaul, die wir zu einem späteren Zeitpunkt einstellen werden. Lieber Herr Kaul - herzlichen Dank für Ihre Unterstützung,

 

2013

29. Oktober 2012

Dr. Martin Senner, Historiker, gestattete uns, die Geschichte „Ein Brückenbogen, der keiner war“ über den Stadtmauerrest an der Mehlwaage an dieser Stelle zu veröffentlichen. Der Betrag stammt aus dem Band 6 (s. Titelbildseite) von Martin Senners „52 Geschichten aus Kreuznachs Geschichte“, erschienen im Verlag Matthias Ess, Bad Kreuznach, ISBN 978-3-935516-69-3.

Wir danken Herrn Dr. Senner recht herzlich für diesen - folgenden - Beitrag.

 

Ein Brückenbogen, der keiner war
1861 veröffentlichte David Levy-Elkan eine Serie von Steinzeichnungen als »Souvenirs Artistiques de Creuznach«. Eine seiner ‚künstlerischen Erinnerungen‘ ist Ponts de Creuznach betitelt, mithin unseren Brücken gewidmet. Besser gesagt: der Alten Brücke, denn sie allein ist es, die in vier Einzelansichten vorgestellt wird. Dabei darf der Blick von der Threß’schen Mühle auf die Brückenhäuser selbstverständlich nicht fehlen. Mit der Mehlwaage (Mühlenstr. 21) sowie den Resten des Mühlenturms und Wassertors bietet er ein besonders malerisches Motiv, das auch in einer französischen Lithographie von 1895 wiederkehrt und seither auf unzähligen Ansichtskarten in aller Herren Länder ging. Fast aber wäre Levy-Elkans Bild die letzte Erinnerung an die pittoresken Ruinen gewesen! Unter dem 1. Juli 1874 ist im Ratsprotokoll vermerkt, die städtische Baukommission beabsichtige den Abbruch der „Mauer nebst Bogen über den Mühlenteich beim ehemaligen Stumpf’schen Hause“. Dort, in der Mehlwaage, hatte 1849 der Gutsbesitzer Berthold Stumpf gesessen und erscheint im Adreßbuch für 1878 der Färber Wilhelm Berger. Doch nach wie vor galt, daß die offenbar störenden Stadtmauer-Teile „alleiniges Eigenthum“ der Ackva’schen Mühle (Mühlenstr. 23) waren, der Verfügungsgewalt des Kommunalparlaments und seiner Ausschüsse entzogen. Bis 1911, als der Stadtrat die altersgrauen Steine auf die Liste der schutzwürdigen historischen Denkmäler setzte. Eine Garantie gegen Bausünden bedeutete diese Maßnahme freilich nicht. Der von unkundigen Betrachtern gelegentlich für eine Brücke gehaltene Bogen ist inzwischen aufgefüllt und zugemauert, das Wassertor als solches nicht mehr erkennbar.

2012

Die ehemalige Mehlwaage in der Mühlenstraße:

Das Haus war eine städtische Einrichtung mit einem mächtigen Giebelmansarddach im Stile des Barock gebaut (ca. 1750). Heute befinden sich Wohnungen und ein Laden in der Mehlwaage.